Spital Kleines Heiliges Kreuz

Goslar

Die Stiftung eines “Hospitals vor dem Frankenberge” findet seine erste Erwähnung bereits 1394. Neben dem Großen Heiligen Kreuz und dem St. Annehaus war das Kleine Heilige Kreuz eines von insgesamt 10 Hospitälern im mittelalterlichen Goslar. Der bestehende Bau mit seinem massiven Sockelgeschoss und dem Fachwerkobergeschoss stammt aus dem Jahr 1686. Entsprechend seiner Gründungsidee diente das Gebäude bis in die 1980er Jahre der Fürsorge von Alten, Kranken und Armen. Erwähnt sei noch ein stark verwitterter Stein im Garten. Einst Teil der Stadtmauer, zeigt die romanische Refleifplatte zwei Heilige – vermutlich Petrus und Paulus, die Schutzpatronen der Frankenberger Kirche.

Heute wird das ehemalige Spital als Begegnungsstätte der Frankenberg-Gemeinde, als Treffpunkt von Jugendgruppen und für Kurse der Volkshochschule genutzt. Eine der Kammern dient als Erinnerungsraum an den 1841 in Seesen geborenen Bibelübersetzer Hermann Menge.

Frankenberger Plan: Brunnen (1951), Einbeziehung einer wohl spätmittelalterlichen Brunnenschale) Küsterhaus (1504), nördlich Kleines Heiliges Kreuz